Sie befinden sich hier: Tischtennis / Aktivitäten Aktive / TOP12-Auflug 2012
Deutsch
English
19:19 - 18.12.2017

TOP12-Ausflug 2012 nach Lyon/Frankreich

Bereits zur Tradition geworden ist der jährliche Ausflug zum prestigeträchtigen europäischen Ranglistenturnier „Europe TOP12“, bei dem immer am ersten Februar-Wochenende die besten zwölf Damen und Herren gegeneinander antreten.
Immerhin 14 Schlachtenbummler hatten sich angemeldet. Freitagmittag ging es in Oberhaugstett mit dem Bus in Richtung Frankreich. Die mehrstündige Busfahrt war dennoch kurzweilig, so dass man am frühen Abend auch schon in Lyon angekommen war.
Ein kleiner Wehrmutstropfen war die klirrende Kälte, die gerade in dieser Zeit ganz Europa heimsuchte. Als es nach kurzem Zimmerbezug auf Nahrungssuche in die Stadt ging, zeigten die Thermometer -18 Grad an. Da die französische Küche sich doch deutlich von den schwäbischen Gaumenfreuden unterscheidet, teilte sich die Gruppe in einen experimentierfreudigeren und einen eher sicherheitsorientierten Teil auf. Beide Gruppen kamen letztlich voll auf ihre Kosten, so dass der Grundstein gelegt war für einen Abstecher in das Nachtleben der zweitgrößten französischen Metropole nach Paris. Dieser war allerdings eher enttäuschend. Nach längerem Fußmarsch bei Eiseskälte war man schon froh, irgendwann zumindest mal eine Bar gefunden zu haben, in der es deutsches Bier gab. Somit war der nächtliche Ausgang dann auch früher beendet als eigentlich geplant.
Daher waren am nächsten Tag auch alle relativ fit. Nach kurzer Busfahrt waren wir auch schon in der Halle in Villeurbanne, einer Industriestadt am östlichen Rand von Lyon mit immerhin 150.000 Einwohnern, angekommen.
Die TVO-Schlachtenbummler sollten dann auch kräftig Grund zum Jubeln haben. In der über 40-jährigen Geschichte des Turniers gab es zum zweiten Mal einen deutschen Doppelsieg. In Abwesenheit von Timo Boll nutzte Dimitrij Ovtcharov die Gunst der Stunde und gewann mit einer beeindruckenden Leistung erstmals das Europe Top 12-Turnier. Dass dies keine Eintagsfliege war, stellte er im Sommer mit dem Gewinn der Bronze-Medaille bei den Olympischen Spielen unter Beweis.
Auch die Siegerin des Damen-Wettbewerbs konnte diese Trophäe erstmals in Händen halten. Mit der deutschen Wu Jiuduo, genannt „Dudu“, gewann zwar die Nummer eins der Europa-Rangliste, doch speziell bei diesem Turnier schied sie in der Vergangenheit immer frühzeitig aus. Dieses Schicksal wäre ihr ohne die TVO-Unterstützung wohl auch in diesem Jahr widerfahren.
Nachdem am Samstagabend aufgrund von mehrmaligem Stromausfall in ganz Lyon ihr Viertelfinal-Match gegen die Rumänin Elizabeta Samara abgebrochen werden musste, wurde die Partie kurzerhand auf Sonntagmorgen verlegt. Da die meisten Zuschauer erst eine Stunde später zum offiziellen Start eintrudelten, konnten wir mit lautstarken „Dudu, Dudu“-Sprechchören die deutsche Spielerin trotz 1:2-Satzrückstand doch noch zum Sieg peitschen.
Nach zwei tollen Turniertagen konnte wieder jede Menge Motivation für die Trainingseinheiten mitgenommen werden. Um jederzeit den Spannungsbogen hochzuhalten, wurde zudem eifrig untereinander gewettet. Ob die Wettgewinne bei Abteilungsleiter Olli dem Tischtennis-Sachverstand geschuldet sind oder einfach nur Glück waren, werden die betroffenen Personen jeweils unterschiedlich begründen. Ihm wird es gleichgültig sein, er freute sich jedenfalls, dass er letztlich mehr Geld in der Tasche hatte als bei Fahrtantritt.
Gegen 16 Uhr am Sonntagnachmittag stand der Bus zur Heimfahrt an der Halle in Lyon-Villeurbanne bereit. Zur Stärkung nach drei erlebnisreichen Tagen stand aber noch ein XXL-Restaurant auf dem Programm. In der Nähe der Autobahn hatte man mit dem Landgasthof Krone in Herbolzheim-Broggingen auf vertrautem deutschen Boden ein nettes Lokal gefunden, das sehr ordentliche Portionen servierte und für einen gelungenen Abschluss sorgte.