Sie befinden sich hier: Tischtennis / Aktivitäten Jugend / Zeltlager 2004
Deutsch
English
13:42 - 17.10.2017

Zeltlager 2004 in Schönmünzach

Am Freitag, dem 30.07. hatten sich gegen 14:30 Uhr alle teilnehmenden Kinder und Betreuer vor der Turnhalle in Oberhaugstett eingefunden. Strahlender Sonnenschein kündigte bei der vierten Auflage unseres Zeltlagers ein tolles Wochenende an. Kinder und Gepäck wurden auf die Fahrzeuge verteilt und nach einer starken halben Stunde Fahrzeit waren wir am Ziel in Schönmünzach angekommen.

Sofort machten wir uns ans Aufbauen der Zelte. Direkt neben dem Zeltplatz befindet sich eine Turnhalle, die wir während unseres Aufenthaltes gemietet hatten. Die Zelte waren schnell aufgebaut. Von klein bis groß legten alle für den nächtlichen Schlafplatz Hand an. Nur die Streitfrage, wer in Ollis großem Viermannzelt schlafen durfte, beherrschte noch länger die Diskussionen. Da die älteren Jungs in den anderen Zelten Probleme mit ihrer Länge gehabt hätten, machten sie schließlich das Rennen. Die vier ältesten Mädels, die ebenfalls Ansprüche gestellt hatten, akzeptierten den Kompromiss, im Vorzelt der Jungs und in einem direkt angebauten Zelt zu schlafen.

Nach getaner Arbeit verlockte die direkt am Zeltplatz vorbei fließende Murg zu einer Abkühlung. Anfangs wagten sich nur wenige ins kühle Nass, doch nach und nach befanden sich sämtliche Kids und Betreuer im Fluss und hatten sehr viel Spaß. Dennoch schienen noch reichlich Energien vorhanden. Bei einem anschließenden Fußballmatch konnten diese ausgelebt werden. Um die Tanks der Kids und Betreuer wieder aufzufüllen, gab es dann erst mal ein zünftiges Vesper.

Nach dem Essen stand ein Ball-über-die-Schnur-Turnier auf dem Programm. Wir stellten vier einigermaßen ausgeglichene Mannschaften zusammen und kämpften so um Punkte und Prestige. Nach vielen spannenden Spielen war es bereits nach Mitternacht, als die Kids in die Zelte geschickt wurden. In den Zelten waren sie zwar recht schnell, doch Ruhe wollte erwartungsgemäß noch nicht so schnell einkehren. Im Zelt der Älteren ging es noch lange hoch her, aber zumindest die umliegenden Zelte fanden noch einige Stunden Schlaf.

Am nächsten Morgen wurde gegen 9 Uhr gefrühstückt. Um die Mädels und Jungs wieder in Schwung zu bringen, wurde die Meute zum Joggen geschickt. Nach einigen Dehnübungen wurde der Kreislauf unter Harrys Kommando gleich mächtig auf Touren gebracht.

Nach dem Joggen hatten wir einige Spiele organisiert, bei denen die Kids ihr Geschick beweisen konnten. Die Mädels wurden aber zunächst einmal in die Mädchen-Umkleide geschickt. Dort sah es aus wie wenn eine Bombe eingeschlagen hätte. Als dieser Missstand beseitigt war, konnten auch die Mädels noch ins Geschehen eingreifen. Im Vorfeld des Zeltlagers hatten sich Martin und Gerhard durch unglückliche Äußerungen für das Koch-Team qualifiziert. Unter Chefköchin Petra stellten sie sich dieser Verantwortung mit großem Eifer, manchmal geschickter und manchmal auch noch etwas eigenwillig.

Am Nachmittag hatten wir die für die Prüfung des Tischtennis-Sportabzeichens notwendigen Stationen vorbereitet. Geteilt in zwei Gruppen absolvierte jeder die verschiedenen Übungen und fast alle hatten es dann auch geschafft, wobei der eine oder andere sicherlich ein besseres Ergebnis erwartet hatte, teilweise wurden die Erwartungen aber auch übertroffen.

Nachdem wieder einmal das leibliche Wohl zu befriedigen war, schlug nach dem Essen vor allem Corinnas Stunde. Sie hatte sich unter großer Mühe und der Mithilfe einiger weiterer Helfer zahlreiche Spiele ausgedacht, für welche der Samstagabend fast zu kurz war. Nachdem die Kids und Betreuer in Mannschaften aufgeteilt waren, standen zunächst verschiedene Geschicklichkeitsspiele auf dem Programm. Absolutes Highlight war eine Karaoke-Show, bei der die Halle in ein wahres Tollhaus verwandelt wurde. Während Corinna mit ihrem Team das nächste Spiel vorbereitete, schoben wir kurzerhand eine Fackelwanderung ein. Jeder bekam eine oder zwei Fackeln mit auf den Weg, und so zogen wir durch Schönmünzach und Schwarzenberg bei Nacht. Nach unserer Rückkehr moderierten Corinna und Petra noch ein Wissens-Quiz, bevor sich alle in die Zelte verkrümelten (bis auf Harry übrigens, der es sich auf einem Feldbett in der Herren-Umkleide gemütlich gemacht hatte).

Auch in der zweiten Nacht schien die wohltuende Wirkung des Schlafes nur den jüngeren Kriegern bewusst zu sein. Nach einer kleinen Wasserschlacht im Zelt der ältesten Kids verbrachten sie den kurzen Rest der Nacht unter freiem Himmel.

Am nächsten Morgen dauerte es bei dem einen oder anderen dann erwartungsgemäß etwas länger, bis das Tageslicht erblickt war und der Weg zum Frühstückstisch geschafft war, es kam aber dennoch niemand zu kurz.

Anschließend wurden die Zelte abgebaut und zusammengepackt, und die Halle geputzt. Um keine größere Sauerei mehr zu machen, hatten wir beschlossen, zum Abschluss noch Pizza zu bestellen. Als dann die Aufräumarbeiten beendet waren und mit Sehnsucht der Pizza-Service erwartet wurde, entwickelte sich traditionell eine kleinere bis mittlere Wasserschlacht, in der die noch vorhandenen Energien abgebaut werden konnten. Zum Glück kam der Pizza-Fahrer dann aber doch noch, so dass die hungrigen Mägen zum letzten Mal genährt wurden. Als anschließend die bestellten Eltern zur Rückreise in Schönmünzach eintrafen, wurden die Kids und deren Gepäck auf die Autos verteilt und unser diesjähriges Zeltlager ging zu Ende.

Bereits bei unserem letzten Besuch in Schönmünzach hatten wir uns über ein rundum gelungenes Zeltlager gefreut. Das Wetter war wiederum traumhaft und die Mädels und Jungs haben sich alle super miteinander verstanden, obwohl die Altersspanne von 5 bis 17 Jahren noch nie so groß war. Somit können wir auch dieses Jahr wieder von unserem schönsten Zeltlager sprechen! Nochmals ein dickes Kompliment an alle Teilnehmer. Ihr habt diese drei Tage auch für uns Betreuer zu einem tollen Erlebnis werden lassen!!!!!!