Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
10:42 - 15.10.2018

Tischtennis-Saisonrückblick

Herren II schaffen Klassenerhalt über Relegation!


Tischtennis-Saisonrückblick
Die "Zweite" macht den Klassenerhalt über die Relegation klar.

Schwierige Saison für Tischtennis-Teams
Mit den Relegationsspielen im Bezirk und Verband fielen die letzten Entscheidungen der Tischtennis-Saison 2017/18. Nach den überraschenden Aufstiegen der ersten Herren-Mannschaft und der Damen-Mannschaft waren die Abstiege beider Teams ohne Verstärkungen nicht zu verhindern.
Dafür konnte die zweite Herren-Mannschaft durch einen starken Endspurt im entscheidenden Relegations-Spiel doch noch den Klassenerhalt in der Bezirksliga sichern.

Damen – Landesklasse –
Nachdem das Damen-Team letzte Saison im Nachhinein als Drittplatzierter der Bezirksliga noch in die Landesklasse hochrutschte, war klar, dass der Klassenerhalt wohl kaum zu schaffen sein würde.
Doch die Damen zeigten sich durchaus konkurrenzfähig und mit respektablen 9:19 Punkten fehlte am Ende nur ein einziger Punkt zum Klassenerhalt. Martina Hayer gelang mit 13:11-Siegen sogar eine positive Bilanz.
Als der bereits feststehende Meister aus Weil der Stadt am letzten Spieltag ohne Nummer eins seine Visitenkarte in Neubulach abgab, staunten die Gäste nicht schlecht, als sie letztlich froh sein mussten, dass sie sich im letzten Einzel gerade noch das Unentschieden sichern konnten.
Ein Fünkchen Hoffnung bleibt der Damen-Mannschaft noch. Sollte durch den Rückzug eines anderen Teams noch ein Platz frei werden, wäre der TVO erster Nachrücker. Erfahrung haben sie in dieser Rolle ja bereits.

Herren I – Landesliga –
Die Euphorie des Überraschungs-Meisters nahm die erste Herren-Mannschaft auch in die Landesliga mit. In einer sehr ordentlichen Vorrunde ließ das Team zwar viele Chancen liegen, behielt sich aber vor allem durch gute Doppel-Bilanzen punktgleich mit dem Relegationsrang noch alle Chancen.
Die Rückrunde begann mit einem Unentschieden gegen den damaligen Tabellenvierten auch sehr verheißungsvoll, doch dann ging dem Team ein wenig die Luft aus, so dass mit 6:30 Punkten der Abstieg nicht zu verhindern war.
Marcel Sezginer gelang im hinteren Paarkreuz mit 9:7 immerhin eine positive Bilanz. Leider konnte er in mehreren Spielen aufgrund von Verletzungen nicht mitwirken. Mit jeweils 10:5-Bilanzen gehörten zudem Ralf Kalmbach in der Vorrunde und Oliver Schaible in der Rückrunde zu den besten Spielern des mittleren Paarkreuzes. Erwartungsgemäß eine Nummer zu groß war hingegen meist das gegnerische vordere Paarkreuz, wo sich die TVO-Cracks regelmäßig ausländischen Spitzenspielern gegenüber sahen. Mit einem Unentschieden gegen den Tabellenvierten aus Mössingen konnte sich das Team letztlich aber zumindest würdig aus der Landesliga verabschieden.

Herren II – Bezirksliga –
Nach einer enttäuschenden Vorrunde ging die zweite Herren-Mannschaft auf einem Abstiegsrang in die Winterpause. Als das Team dann zu Beginn der Rückrunde fünf Niederlagen in Folge kassierte, unter anderem gegen den noch sieglosen Tabellenletzten, gab wohl niemand mehr auch nur einen Pfifferling auf die TVO-Truppe. Doch die Jungs wollten sich nicht so einfach geschlagen geben. Mit einer starken 9:3-Punkte-Serie konnte sich die Mannschaft im letzten Spiel tatsächlich noch auf den Relegationsrang vorschieben. Das Relegationsmatch dominierte die Mannschaft dann auch von Anfang an und kam zu einem umjubelten und insgesamt ungefährdeten 9:5-Sieg über Nagold.
Da bis auf zwei Ausnahmen die erste Mannschaft in der Rückrunde parallel zu den Spielen der „Zweiten“ kein Spiel hatte, konnte Gerhard Volz als eigentlicher Stammspieler der „Ersten“ in allen wichtigen Spielen mitwirken. Mit seiner 11:9-Bilanz hatte er als einziger Spieler mit einer positiven Bilanz schließlich auch entscheidenden Anteil am verdienten Klassenerhalt. Auch in den Doppeln lief es in der Rückrunde deutlich besser als in der Vorrunde, als man Spiele teilweise wegen der Doppel noch verloren hatte. In jedem Fall dürfte die Mannschaft froh sein, dass die lange und kräftezehrende Saison mit einer ungewohnten 12er-Liga noch ein versöhnliches Ende gefunden hat.

Herren III – Kreisliga A –
Im Vorjahr hatte die dritte Herren-Mannschaft nach verlorener Abstiegs-Relegation Glück, dass man aufgrund des Rückzugs einer anderen Mannschaft doch noch in der Liga bleiben durfte. Auch in dieser Saison sah es lange Zeit nach einer ähnlichen Zitterpartie aus. Nach der Vorrunde lag die „Dritte“ punktgleich mit dem Abstiegs-Relegationsrang einen Platz davor auf Position 7.
In der Rückrunde wurde das Team dann mit Philipp Baitinger (8:8) verstärkt und konnte daher mit insgesamt 15:21 Punkten bereits zwei Spieltage vor Schluss den Klassenerhalt sichern.
Die Stärke der Mannschaft war einmal mehr die mannschaftliche Geschlossenheit. Auf den vorderen Positionen hatten es die Jungs eher schwer, doch im mittleren und hinteren Paarkreuz kamen Sascha Seeger (8:5), Horst Schober (18:9) und Kurt Hohl (12:8) zu positiven Bilanzen. Weiterentwickelt hat sich die Mannschaft auch in den Doppeln. In der letzten Saison wohl der Hauptgrund für den „Fast-Abstieg“, sah dies in der abgelaufenen Spielzeit mit einer nur knapp negativen Bilanz schon deutlich besser aus.

Herren IV – Kreisliga C –
Eine sehr ordentliche Saison spielte die vierte Mannschaft in der Kreisliga C. Mit 20:20 Punkten landete das Team mit Rang 6 in einer 11er-Liga genau im Mittelfeld.
Dabei kam der Mannschaft die neue Regel zugute, dass Stammspielerinnen von Damen-Mannschaften nun auch in Herren-Mannschaften Ersatz spielen dürfen. Davon wurde auch rege Gebrauch gemacht, was bei den Herren einerseits die Aufstellungsprobleme linderte und für mehr Stabilität sorgte und andererseits auch für die Damen und schöne Abwechslung darstellte.
So war mit Petra Baitinger die Nummer eins der Damen auch bei den Herren IV an Position eins aufgestellt und bestätigte dies mit einer positiven 9:8-Bilanz. Mit einer 15:4-Bilanz erreichte Michael Rentschler sogar die drittbeste Liga-Bilanz im mittleren Paarkreuz. Aber auch Udo Zens (15:14), Michael Knecht (11:8), Thomas Huissel (11:10), Corinna Roller (4:2), Isabell Mayer (7:3) und Jugendersatzspieler Lars Drechsel (3:2) konnten sich mit positiven Bilanzen hervorragend in Szene setzen.

Jungen – Kreisliga A –
Nachdem die Jugend-Mannschaft in der ersten Halbrunde noch ohne Punkterfolg geblieben war, steigerte sich die Ausbeute mit 7:11 Punkten in der zweiten Halbrunde deutlich.
Lars Drechsel (5:4) und Jonas Bach (8:6) führten die Mannschaft mit positiven Bilanzen an, aber auch Andreas Lamparter, Florian Kussack und Niels Roller gehörten zum Stamm des Teams und konnten ebenfalls mehrere Spiele gewinnen. Eine tolle 4:1-Bilanz erzielte zudem das Doppel Jonas Bach/Niels Roller.
Es bleibt zu hoffen, dass die Kids weiter fleißig am Ball bleiben und sich dadurch weiter steigern können.

Nachwuchs-Cup
Zur Rückrunde konnte der TVO nach mehreren Jahren wieder eine Nachwuchs-Mannschaft melden. In sieben Spielen konnte zumindest ein Match gewonnen werden.
Finn Ezel erzielte auf Anhieb eine tolle 6:6-Bilanz, aber auch seine Mitstreiter Niels Roller, Benny Bai, Marco Lutz und Josua Schweizer sammelten erste Erfahrungen und auch den einen oder anderen Erfolg.
Das Hauptaugenmerk liegt bei den Jüngsten aber in erste Linie darauf, in ersten Wettkämpfen das im Training erlernte umzusetzen und so wichtige Erfahrungen und Spielpraxis zu sammeln. Im Nachwuchs-Cup ist es zudem durch flexible Spielsysteme möglich, mit unterschiedlich vielen Kindern anzutreten.
Interessierte Kinder sind jederzeit herzlich eingeladen in das Tischtennis-Jugendtraining hineinzuschnuppern. Alle notwendigen Informationen wie Ansprechpartner, Trainingszeiten und vieles mehr sind hier auf den Abteilungs-Seiten der Homepage abrufbar.