Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
06:03 - 19.08.2019

Regionalmehrkampf in Winterbach

Jonas Stepper knackt 5.000 Punkte


Regionalmehrkampf in Winterbach
Die 9-Kampf-Mannschaft mit Lutz, Schaible und Ohngemach

Die Regionalmeisterschaften in Winterbach hatten am letzten Mai-Wochenende für die Mehrkämpfer des TV Oberhaugstett einiges zu bieten: von Wiederholungsläufen zu einem Wettkampfabbruch, von Mehrkampf-Debüts zu einem tollen Comeback. Überstrahlt wurde am Ende dies alles von Jonas Stepper, der bei seinem Sieg im Zehnkampf endlich die 5.000 Punkte-Marke durchbrechen konnte.
Gemeinsam startete er mit seinem Team-Kollegen Jannek Junker in der Männer-Konkurrenz. Bei besten äußeren Bedingungen erwischte Stepper einen super Start in den ersten Tag und sprang nach tollen 100m (11,99sec) gleich in der zweiten Disziplin, dem Weitsprung, zu einer neuen persönlichen Bestmarke von 6,13m. Im Kugelstoßen stand Junker dem in nichts nach und verbesserte seinen Hausrekord um mehr als einen halben Meter auf gute 9,69m. Im anschließenden Hochsprung konnte Stepper erneut seine Sprungstärke ausspielen und egalisierte mit 1,68m seine bisherige Bestmarke. Ein couragierter 400m-Lauf (54,72sec) rundete den ersten Tag für den Oberhaugstetter Mehrkämpfer ab. Am Morgen des zweiten Tages mussten die beiden Athleten dann gleich zweimal zum 110m Hürden-Sprint antreten, nachdem festgestellt wurde, dass im ersten Rennen der Abstand zwischen den Hürden nicht exakt gestimmt hatte. Davon unbeeindruckt blieb Jonas Stepper im zweiten Lauf wenige Minuten später mit 17,41sec nur eine Hundertstel über seiner persönlichen Bestmarke. Im anschließenden Diskuswurf überzeugte Jannek Junker mit einer tollen neuen Bestleistung von 26,65m ebenso wie im Stabhochsprung mit guten 3,00m. Nachdem Jonas Stepper mit seinem Stabhochsprung (3,20m) nicht ganz zufrieden war, schleuderte er den Speer auf eine neue Bestweite von 34,20m. Beim finalen 1.500m Lauf gaben beide TVO-Sportler dann noch einmal alles und kämpften sich mit den letzten Kraftreserven ins Ziel (Stepper 4:59,10min; Junker 5:45,80min). Die Freude bei Jonas Stepper nach zwei anstrengenden Tagen war riesengroß, als er mit 5.007 Punkten nicht nur Regionalmeister wurde, sondern zum ersten Mal die 5.000 Punkte-Marke knacken konnte. Nicht geringer war die Freude bei Jannek Junker, der mit 4.012 Punkten Zweiter wurde. Er hatte verletzungsbeding seit drei Jahren keinen Mehrkampf mehr beenden können und freute sich somit über ein tolles Comeback und die Qualifikation zu den baden-württembergischen Meisterschaften.
Ein Trio absolvierte in der Altersklasse M14 den allerersten Mehrkampf überhaupt. Gleich in der ersten Disziplin, dem Weitsprung, jubelten David Lutz (4,68m) und Felix Schaible (4,43m) über neue persönliche Bestleistungen. Für Schaible folgte über 100m (13,45sec) kurz danach die nächste, auch Chris Ohngemach verbesserte sich hier auf 14,93sec. Lutz überzeugte am Ende des ersten Tages erfahrungsgemäß im Kugelstoßen (8,62m) und Hochsprung (1,44m). Mit 1.765 Punkten belegte er im Vierkampf in der Regionalwertung den guten fünften Platz. Felix Schaible (1.558 Punkte) und Chris Ohngemach (920 Punkte) folgten auf den Plätzen 9 und 14. In der Mannschaftswertung kam das TVO-Trio mit 4.243 Punkten auf Rang vier. Im Stabhochsprung konnte Schaible mit tollen 2,20m wertvolle Punkte für den Neunkampf sammeln. Nach einem soliden Diskuswurf für alle drei Mehrkämpfer, ereilte David Lutz dasselbe Schicksal im Hürdensprint wie seine älteren Kollegen. Nach einem technischen Fehler der Zeitmessung musste sein Lauf ebenfalls wiederholt werden. Unbeeindruckt ging auch er ein zweites Mal an den Start und verbesserte seine 80m Hürden-Bestzeit auf gute 14,04sec. Im Speerwurf freuten sich kurz danach seine Mannschafts-Kollegen Schaible (21,92m) und Ohngemach (13,67m) über neue persönliche Bestmarken. Mit einem couragierten finalen 1.000m-Lauf brachten die drei Mehrkämpfer ihren ersten Neunkampf gemeinsam zu Ende. David Lutz wurde mit 3.778 Punkten Vierter, Felix Schaible (3.613 Punkte) Siebter, Chris Ohngemach (2.161 Punkte) Achter. In der Neunkampf-Mannschaftswertung belegte das U16-Team mit 9.552 Punkten den guten dritten Platz.
Bei den Frauen vertraten Nicole Mittmann und Inka Renninger die Mannschaftsfarben des TVO im Siebenkampf. Nach einem guten 100m Hürden-Rennen (18,35sec) sprang Mittmann tolle 1,48m hoch. Bei Renninger platzte nach einem sehr schlechten Start in den ersten beiden Disziplinen im Kugelstoßen dann endlich der Knoten. Mit 9,39m verbesserte sie hier ihre bisherige Bestmarke deutlich. Vor der letzten Disziplin des ersten Tages, den 200m, zogen auf einmal sehr dunkle Wolken auf. Während Inka Renninger in guten 28,03sec ihr Rennen noch absolvieren konnte, begann es noch vor Mittmanns Lauf noch zu gewittern und in Strömen zu regnen. Nachdem sich das Unwetter festgesetzt hatte, wurde der Wettkampf abgebrochen und die ausstehenden 200m auf den Sonntag vertagt. Bei besten äußeren Bedingungen startete dann Mittmann am Sonntag ungewohnt mit den 200m und erzielte in 28,07sec für den Mehrkampf eine gute Zeit. Im anschließenden Weitsprung bestätigte Renninger mit 4,95m ihr verbessertes Niveau in dieser Disziplin. Nach einem guten Speerwurf zeigten auch die beiden Mehrkämpferinnen über die abschließenden 800m nochmals vollstes Kämpferherz. Nicole Mittmann erreichte das Ziel in sehr guten 2:35,30min, Renninger sogar in neuer Bestzeit von 2:39,10min. Im Endklassement belegten die TVO-Atheltinnen die Ränge vier und fünf (Mittmann 3.533 Punkte; Renninger 2.882 Punkte) und qualifizierten sich sicher für die baden-württembergsichen Meisterschaften im Siebenkampf Mitte Juli.
Der Vierkampf in der Altersklasse W15 begann für Jolina Ohngemach mit dem Hochsprung. Nachdem die letzten Trainingseinheiten in dieser Disziplin nicht gut verliefen, freute sich die Oberhaugstetterin hier über die Einstellung ihre persönlichen Bestleistung (1,24m). Nach soliden 100m (15,20sec) zeigte sie einen guten Weitsprung-Wettkampf, leider waren die besten Sprünge hierbei knapp ungültig. Somit gingen 4,09m in die Wertung ein. Gute 6,84m im Kugelstoßen rundeten den Vierkampf für Ohngemach ab, den sie mit 1.515 Punkten auf Rang elf beendete. Der zweite Tag startete für die 15jährige super. Im 80m Hürden-Sprint konnte sie ihre Bestmarke in 15,85sec deutlich nach unten verbessern. Nach einem guten Speerwurf (18,46m) fehlten ihr auf den abschließenden 800m leider etwas die Körner und sie verkaufte sich in 2:55,10min etwas unter Wert. In der Siebenkampf-Wertung wurde die Oberhaugstetterin mit neuer persönlicher Bestleistung von 2.678 Punkten sechzehnte.