Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
13:01 - 19.04.2019

Paukenschlag durch Herren I

Herren I - Schönmünzach I 9:5


Paukenschlag durch Herren I
Ralf Kalmbach wird bei seinem Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause zum Matchwinner

Obwohl das Duell gegen die Murgtäler nominell das Spitzenspiel der Landesklasse war, hatte man im Oberhaugstetter Lager bei fünf Punkten Rückstand auf den noch ungeschlagenen Tabellenführer und enormen Personalsorgen im Vorfeld überhaupt nicht das Gefühl, dass in diesem Match etwas zu holen sein würde.

Drei Stunden vor Spielbeginn hatte sich das Team bereits darauf eingestellt gegen den Tabellenprimus nur zu fünft anzutreten, da auch bei den parallel spielenden anderen TVO-Teams die Personalsituation prekär war. Der leicht grippegeschwächte Ralf Kalmbach entschied sich daraufhin aber doch zu einem Einsatz, so dass nur Simon Schneckenburger krankheitsbedingt ausfiel. Für ihn sprang Marco Walz in die Bresche. Allerdings mussten auch die Gäste ohne ihre Nummer vier auskommen.

 

Der TVO startete dann allerdings verheißungsvoll. Mit dem Sieg des TVO-Spitzendoppels Hermann Schwenker/Marcel Sezginer hatte man noch gerechnet, wenngleich dieser mit 3:0-Sätzen überraschend deutlich ausfiel, doch der 3:2-Triumph von Oliver Schaible/Phi Dang gegen das Schönmünzacher Spitzendoppel war dann schon ein erster „big point“. Auch Ralf Kalmbach/Marco Walz gewannen in ihrem Doppel gleich den ersten Satz, mussten sich jedoch in vier Sätzen geschlagen geben. Die 2:1-Führung nach den Doppeln war dennoch eine sehr gute Vorlage für die folgenden Einzel, zumal die drei Schönmünzacher Doppel zuvor allesamt noch ungeschlagen waren!

Oliver Schaible und Hermann Schwenker mussten sich anschließend den starken Schönmünzacher Spitzenleuten beugen, wobei Hermann Schwenker gegen Bezirksmeister Fabian Frey nur mit Pech den Entscheidungssatz verpasste. Die 3:2-Führung der Murgtäler konnte Marcel Sezginer mit einem überzeugenden 3:0-Erfolg aber postwendend wieder ausgleichen. Ungläubig rieben sich viele die Augen, als Ralf Kalmbach nach fast drei Monaten Verletzungspause völlig unerwartet den besten Spieler des mittleren Paarkreuzes mit 3:1-Sätzen bezwingen konnte. Spätestens jetzt erwuchs im TVO-Lager die Hoffnung auf eine faustdicke Überraschung, die durch sehr überzeugende 3:0-Siege von Phi Dang und Marco Walz noch weiter genährt wurde.

 

Im Duell der Spitzenspieler stand Oliver Schaible bei einer 7:3-Führung im vierten Satz zwar kurz vor dem Entscheidungssatz, musste den in der gesamten Saison noch ungeschlagenen Topmann der Gäste aber doch noch vorbeiziehen lassen. Eine starke Leistung zeigte Hermann Schwenker am Nebentisch. Im vierten Satz hatte er überraschend sogar zwei Matchbälle, konnte sich für seinen couragierten Auftritt aber leider nicht belohnen und unterlag noch mit 11:13 und 8:11. Dennoch lag der TVO immer noch mit 6:5 in Front und im Duell der besten Spieler des mittleren Paarkreuzes legte Marcel Sezginer auch gleich furios los. Trotz unglücklich verlorenem zweitem Satz führte er mit 2:1-Sätzen, musste zwar den Satzausgleich hinnehmen, doch im Entscheidungssatz schien bei eigener 10:6-Führung alles für den TVO-Youngster zu laufen. Dem TVO-Anhang stockte aber nochmals der Atem als sein Kontrahent alle vier Matchbälle abwehren konnte. Marcel Sezginer behielt jedoch die Nerven und sorgte mit einem 12:10-Sieg für die 7:5-Führung und Jubel in der Neubulacher Halle. Der Spannungsbogen sollte aber auch im nächsten Einzel ähnlich hoch bleiben. Ralf Kalmbach hatte im vierten Satz bereits drei Matchbälle, bevor es auch im Entscheidungssatz wieder in die Verlängerung ging. Hier musste auch er zwei Matchbälle abwehren, bevor er mit 14:12 nicht nur ein umjubeltes happy-end für sich hatte, sondern mit einem sensationellen Comeback auch den ersten Punktverlust des Tabellenführers perfekt machte. Mit einem blitzsauberen 3:0-Triumph krönte Phi Dang die starke TVO-Leistung mit einem nie für möglich gehaltenen 9:5-Mannschaftserfolg. Umso bemerkenswerter ist dies wenn man bedenkt, dass das Ergebnis nach Ratingpunkten 9:3 für die Gäste gelautet hätte.

 

Wie schon so oft überzeugt der TVO nicht durch herausragende Einzelspieler, sondern eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder Akteur sein Teil zum Erfolg beitragen konnte. Damit bleibt der TVO in eigener Halle weiterhin ohne Punktverlust und hat sich für den weiteren Verlauf der Rückrunde eine sehr ordentliche Ausgangsbasis geschaffen.