Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
22:53 - 20.03.2019

Mehrkampf-Team bei Landesmeisterschaften auf Platz 5

Sprint-Bestzeiten im Glaspalast


Mehrkampf-Team bei Landesmeisterschaften auf Platz 5
Die Mehrkampf-Mannschaft mit Mittmann, Peuser und Renninger (v.l.)
Mehrkampf-Team bei Landesmeisterschaften auf Platz 5
Chris und Jolina Ohngemach nach erfolgreichem Wettkampf

Mit Jolina und Chris Ohngemach waren zwei Sportler des TVO beim Stadtwerke Nachwuchsmeeting im Sindelfinger Glaspalast am Start. Die U16-Athleten überzeugten hierbei vor allem mit neuen Bestleistungen im Sprint.

Im dritten Vorlauf der Altersklasse W15 über 60m sprintete Jolina Ohngemach 9,30sec. Damit konnte sie ihren Hausrekord um 7/100sec nach unten schrauben. Auch im Kugelstoßen zeigte sie einen guten Wettkampf, kam mit 6,73m aber nicht ganz an ihre Trainingsleistungen heran. Über die finalen 800m ging Ohngemach couragiert in das Rennen, jedoch verließen sie auf den letzten Metern etwas die Kräfte. In 2:52,40min konnte sie trotzdem eine neue persönliche Hallenbestleistung erzielen.

Im Rahmen des Nachwuchsmeetings wurde Jolina Ohngemach auch für ihre erfolgreiche vergangene Saison geehrt. Die Altbulacherin gewann hier den Disziplin-Cup über 800m.

Chris Ohngemach stellte sich der Konkurrenz in der Altersklasse M14. Auch er durfte über 60m über eine neue Bestzeit jubeln. In 9,75sec war der Mehrkämpfer schneller als jemals zuvor. Ähnlich erfolgreich ging es für ihn im Kugelstoßen weiter, wo er sich auf 5,37m verbessern konnte. Nach zwei persönlichen Bestleistungen ging Ohngemach noch in der für ihn ungeliebten Disziplin über 800m an den Start. Hier kam er nach 3:36,25min ins Ziel.

Mit dem kommenden Wettkampf, den Regio-Meisterschaften Anfang März, endet dann bereits schon wieder die kurze Hallensaison für die U16-Athleten.

 

Für die württembergischen Hallenmeisterschaften im Mehrkampf konnten sich vier eigene Athleten qualifizieren. Nach zwei Tagen voller Höhen und Tiefen traten die Sportler aber zufrieden die Heimreise aus der Ulmer Messehalle an.

Nach langer Zeit ging der TVO in der Frauen-Konkurrenz des Fünfkampfes wieder mit einer Mannschaft an den Start. Neben Inka Renninger und Nicole Mittmann stellte sich hier vor allem Lena Peuser in den Dienst der Mannschaft, die ihren letzten aktiven Mehrkampf bei den deutschen Meisterschaften vor knapp acht Jahren bestritten hat. Gleich in der ersten Disziplin, den 60m Hürden, gab es eine kurze Schrecksekunde, als Inka Renninger an der ersten Hürde gewaltig ins Straucheln kam. Umso überraschender war es, dass sie trotz des groben Fehlers in 10,80sec nur knapp über ihrer Bestzeit blieb. Nicole Mittmann (11,43sec) und Lena Peuser (13,13sec) starteten in der bei ihnen ungeliebten Disziplin solide in den Mehrkampf. Im anschließenden Hochsprung spielte Mittmann ihre Sprungqualitäten mit 1,40m aus. Sowohl sie als auch Lena Peuser (1,36m) deuteten mit ihren Sprüngen jedoch Potential für deutlich bessere Höhen an. Nach einer Umstellung der Kugelstoß-Technik freute sich Inka Renninger über eine neue Hallenbestleistung von 8,84m. Mit 7,88m stieß auch Lena Peuser die 4kg schwere Kugel weiter als jemals zuvor unter dem Hallendach. Die nächste Bestleistung folgte für Inka Renninger im Weitsprung. In einer konstanten Serie landete ihr weitester Sprung bei 4,98m. Die große Stunde für Nicole Mittman kam im abschließenden 800m-Lauf. Nach einem soliden Wettkampftag mobilisierte sie nochmals alle Kräfte und führte das Feld couragiert von vorne an. In 2:44,33m erzielte die Mehrkämpferin als Erste eine klasse Zeit. Nie war sie in der Ulmer Halle mit den engen Kurvenradien schneller gewesen. In ihrem Schlepptau zog sie Inka Renninger zur dritten Bestleistung des Tages (2:44,66min). Durch diesen couragierten Auftritt konnte sich Renninger sogar noch von Platz zwölf auf Platz acht der Gesamtwertung der Frauen nach vorne schieben (2.528 Punkte). Nicole Mittmann kam mit 2.324 Punkten auf einen guten 14. Platz, Lena Peuser beendete den Mehrkampf mit 1.657 Punkten auf Rang 18. In der Mannschaftswertung freute sich das TVO-Trio über den fünften Platz bei den württembergischen Meisterschaften (6.509 Punkte).

Für David Lutz in der Altersklasse M14 war es die erste Landesmeisterschaft überhaupt. Auch für ihn begann der Wettkampftag etwas holprig. Nach großen Problemen mit dem Anlauf sprang der Mehrkämpfer mit 4,03m aber nur knapp unter seiner bisherigen Bestleistung, zeigte aber sein Potential für deutlich bessere Weiten. Aber gleich in der zweiten Disziplin, dem Kugelstoßen, brachte er sich zurück in den Wettkampf. Mit 8,81m erzielte er eine tolle Leistung mit dem 4kg schweren Gerät und stieß dabei deutlich weiter als vor Jahresfrist mit der 3kg-Kugel. Im anschließenden 60m-Hürden-Lauf ging es genauso gut weiter. In 10,83sec sprintete Lutz zu einer sehr guten Zeit und schob sich im Zwischenklassement auf den zwölften Rang nach vorne. Nach einem soliden Hochsprung (1,32m) zeigte auch er über die finalen 1.000m noch einmal Kämpferherz und führte das Feld couragiert von vorne an. Nach 3:48,29min beendete er glücklich seinen ersten Fünfkampf. Mit 2.008 Punkten kam David Lutz in der Endabrechnung auf einen guten zwölften Platz.