Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
20:45 - 18.10.2019

Lutz und Schaible unter den Top 6 in Württemberg

Kevin Schwindhammer mit weitem Stoß bei Regionalmeisterschaften


Lutz und Schaible unter den Top 6 in Württemberg
David und Felix mit dem Maskottchen bei der Siegerehrung
Lutz und Schaible unter den Top 6 in Württemberg
Kevin Schwindhammer mit 12,12 Meter im Kugelstoßen

Am Wochenende wurden im Schönbuch-Stadion in Pliezhausen die württembergischen Mehrkampfmeisterschaften der Altersklasse U16 ausgetragen. Die Titelkämpfe stellten den Saisonhöhepunkt für David Lutz und Felix Schaible dar, die sich nach zwei guten Tagen unter den besten sechs Mehrkämpfern Württembergs wiederfanden.

Die Athleten starteten am Samstag mit dem Kugelstoßen in den Wettkampf. Sowohl Lutz (8,18m) als auch Schaible (7,27m) erwischten hier einen gelungen Start mit dem 4kg schweren Wurfgerät. Im anschließenden Hochsprung spielte David Lutz seine Stärke im Sprungbereich aus und sammelte mit 1,44m wertvolle Punkte. Felix Schaible verbesserte seine Bestleistung hier um acht Zentimeter auf gute 1,36m. Davon motiviert folgte für ihn auch in der nächsten Disziplin gleich ein weiterer Hausrekord. Mit 13,30sec war er über 100m deutlich schneller als jemals zuvor. David Lutz musste hier, gehandicapt durch Schmerzen an der Ferse, in 13,91sec leider einige Punkte liegen lassen. Mit guten Weitsprungergebnissen (Schaible 4,57m; Lutz 4,47m) konnten die beiden Mehrkämpfer ihren Vierkampf beenden. Mit 1.693 Punkten wurde David Lutz hier 14., Felix Schaible folgte ihm mit Vierkampf-PB von 1.669 Punkten auf Rang 15. Bereits im Anschluss an den Vierkampf fand noch am Samstag das Speerwerfen für den Neunkampf statt. Trotz des langen Tages verkauften sich die TVO-Mehrkämpfer hier teuer und kamen nahe an ihre persönlichen Bestleistungen heran (Lutz 24,60m; Schaible 19,06m). Mit etwas müden Beinen startete der Sonntag mit dem Stabhochsprung. In seiner Spezialdisziplin überzeugte Felix Schaible mit 2,40m. David Lutz freute sich sogar über eine neue Bestmarke von 2,30m. Über 80m Hürden hatten beide Athleten etwas mit dem Rhythmus zu kämpfen, Lutz war in 14,16sec hier etwas schneller als Schaible (14,51sec). Mit jeweils persönlicher Bestweite im Diskuswerfen (Lutz 21,14; Schaible 18,98m) brachten sich die beiden TVO-Sportler vor den finalen 1.000m noch einmal in eine gute Position. Nach zwei langen Tagen fehlte ihnen hier auf den letzten Metern etwas die Körner und sie musste mit Zeiten knapp unter 3:40min Vorlieb nehmen. Im Endklassement der Neunkampf-Wertung wurde David Lutz mit persönlicher Bestleitung von 3.792 Punkten bei den Landesmeisterschaften toller Fünfter. Felix Schaible folgte ihm bei seinen ersten größeren Titelkämpfen, ebenfalls mit PB (3.683 Punkte), auf einem gutem sechsten Platz.

 

Beinahe traditionell fanden kurz vor der Sommerpause im Stadion an der Festwiese in Stuttgart die Regionalmeisterschaften der Altersklassen U 16 und älter statt. Bei besten Bedingungen konnte das TVO-Team hier nach einer langen Saison immer noch tolle Leistungen abrufen.

Allen voran Routinier Kevin Schwindhammer, der in der Männer-Konkurrenz im Kugelstoßen überraschte. Nachdem das 7,26kg schwere Wurf-Gerät diese Saison nur knapp jenseits der 11-Meter-Marke landen wollte, gelang ihm in Stuttgart im dritten Versuch endlich ein klasse Stoß. Mit 12,12m stellte er seine zwei Jahre alte Bestleistung auf den Zentimeter genau ein und wurde Zweiter. Im selben Wettbewerb zeigte sich auch Benedikt Durst deutlich verbessert und wurde mit Saison-Bestleistung (9,07m) Fünfter. Das Duo ließ im anschließenden Diskuswurf die nächsten Jahresbestleistungen folgen. Schwindhammer wurde mit 28,11m erneut Zweiter, Durst folgte ihm mit 23,54m auf Rang drei.

Furkan Bostancioglu fand im Kugelstoßen der männlichen Jugend U20 schwer in den Wettkampf. Mit 10,63m blieb er als Dritter unter seinen Möglichkeiten.

Sonja Römmert sammelte in der Frauen-Konkurrenz gleich zwei Regionalmeister-Titel. Eine Woche nach ihrer Silbermedaille bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften zeigte sie sich mit ihrer Siegesweite im Kugelstoßen von 10,97m aber nicht zufrieden. Eine konstant gute Serie führte sie zum Sieg im Diskuswurf (37,35m).

Inka Renninger gewann ihren 100m-Vorlauf der Frauen souverän mit 13,45sec. Auf das anschließende Finale verzichtete die Mehrkämpferin jedoch nach jüngsten Verletzungssorgen. Bereits früh am Morgen startete Renninger im Weitsprung, kam hier jedoch absolut nicht mit ihrem Anlauf zurecht und musste sich mit 4,69m und Platz zwei begnügen.

In der weiblichen Jugend U18 überzeugte Lea Krusche mit neuer Bestzeit von 13,79sec im 100m-Vorlauf. Im Finale bestätigte sie ihre gute Form auf Platz acht in 13,97sec. Im Weitsprung sprang sie 4,39m, verpasste aber damit den Endkampf als Neunte knapp. Besser lief es im Hochsprung, den sie mit Saison-Bestleistung von 1,30m auf Rang sechs beendete. Ebenfalls Platz sechs folgte für Krusche im Speerwurf, wo sie mit 16,35m nicht zufrieden war.

Auch Jolina Ohngemach konnte sich in der Altersklasse W15 für das 100m-Finale qualifizieren. Hier verbesserte sie sich als Achte auf 15,16sec. Im Weitsprung wurde Ohngemach mit 3,99m Sechste. Besser lief es im Kugelstoßen. Hier stieß sie sich mit Saison-Bestleistung von 7,09m auf den fünften Platz. Solide 19,08m waren im Speerwurf gleichbedeutend mit Rang vier.