Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
05:44 - 19.08.2019

Leichtathletik: Bahneröffnung in Nagold

Starkes TVO-Team trotz kaltem Wetter beim Saisonauftakt


Leichtathletik: Bahneröffnung in Nagold

Das Leichtathletikteam des TVO präsentierte sich am Samstag trotz frostiger Temperaturen in guter Form.

Lea Krusche, die in der weiblichen Jugend U18 startete, lag bei der ersten Disziplin, dem Speerwurf, etwas hinter ihren Erwartungen zurück und ging mit 16,50m in die Wertung ein. Beim anschließenden 100m Lauf verbesserte sie jedoch mit einer Zeit von 13,92sec ihre bisherige Bestmarke um vier Zehntel. Im Weitsprung erzielte sie gute 4,19m.

In der Altersklasse U16 gingen gleich drei Athleten des TVOs an den Start. Hier zeigte sich David Lutz von seiner starken Seite. Nach einem glänzenden Speerwurf mit einer persönlichen Bestweite von 25,23m, pulverisierte er auch die Kugel auf 8,34m. In seinem ersten 100m Lauf erreichte er eine Zeit von 13,51sec.

Sein Teamkamerad Felix Schaible folgte im Sprint knapp dahinter in 13,67sec. Er konnte nach nur wenigen Trainingseinheiten im Speerwurf mit einer Weite von 20,93m ebenfalls sehr zufrieden sein. Im Kugelstoß stellte er eine neue persönliche Bestmarke von 7,65m auf.

Das Trio wird komplett mit Chris Ohngemach. Er kämpfte sich mit 11,87m im Speerwurf schwer in den Wettkampf. Beim Kugelstoßen ging er mit 5,46m in die Wertung ein. Im 100m Sprint blieb die Uhr bei 15,26sec stehen.

Mit der Unterstützung von Hesmatullah Yadgari, der noch der jüngeren Altersklasse U14 angehört, konnte das Trio eine Staffel über die 4x100m stellen. Trotz kleiner Schwierigkeiten beim Wechsel erreichte das Team eine Zeit von 55,09sec.

In der Männerklasse startete Furkan Bostancioglu verletzungsbedingt nur im Kugelstoßen. Er konnte nach sechs Versuchen eine Weite von 9,98m verbuchen und verpasste damit seine eigenen Ziele nur knapp.

Sein Teamkollege Jannek Junker, der ebenfalls nur im Kugelstoßen an den Start ging, konnte mit seiner Weite von 9,14m überaus zufrieden sein.

Mit einer Leistung von 12,04sec über 100m startete Jonas Mohr in den Wettkampf. Im Weitsprung hatte er große Schwierigkeiten beim Anlauf und musste den Wettkampf leider ohne gültigen Versuch beenden. Seine Sprünge haben aber alle gezeigt, dass die Qualifikationsweite für die Baden-Württembergischen Meisterschaften von 6,10m ein realistisches Ziel bleiben wird.

Jonas Stepper, ebenfalls der Männerklasse angehörend, sprintete die 100m in 12,08sec. Im Weitsprungwettbewerb erzielte er gute 5,96m. Auch seine Sprünge zeigten, dass die 6m-Marke bei konstant passendem Anlauf bestimmt wieder geknackt werden wird. Im Kugelstoßen landete die Kugel bei 8,57m, womit er etwas hinter seinen eigenen Erwartungen zurück blieb.

Bei den Frauen freute sich Nicole Mittmann über 4,83m im Weitsprung.

Nadine Rothfuß lag in dieser Disziplin nur wenige Zentimeter hinter ihrer persönlichen Bestmarke und erreichte 4,57m. Den 100m Sprint absolvierte sie in 13,42sec.

Für Inka Renninger bedeuteten 13,27sec über 100m eine neue persönliche Bestzeit. Sie profitierte von dieser Geschwindigkeit auch im Weitsprung und schaffte mit ihrem weitesten Sprung hervorragende 5,11m. Diese Weite bestätigte sie auch mit einer insgesamt guten Serie von Wettkampfsprüngen.

Susanne Pfrommer unterstütze ihre Teamkameradinnen bei der 4x100m Staffel, die leider nach einem Wechselfehler disqualifiziert werden musste. Pfrommer erreichte im Weitsprung eine Weite von 4,61m. Im Kugelstoßen landete die 4kg Kugel bei 8,45m.

Die Ergebnisse zeigen auf, dass sich das Wintertraining ausbezahlt hat und man sicher noch mit einigen Highlights und persönlichen Bestleistungen im Laufe der Freiluftsaison rechnen kann.