Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
07:48 - 11.12.2019

Herren I mit Pech und Unvermögen

TVO I - Dornstetten I 4:9


Herren I mit Pech und Unvermögen
Marcel Sezginer im Duell mit dem nigerianischen Topspieler der Gäste

Im Duell mit dem Tabellenvorletzten hatte der TVO die Chance, einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt zu machen.

Der Start in den Doppeln war dann auch durchaus verheißungsvoll: Marcel Sezginer/Hermann Schwenker und Simon Schneckenburger/Daniel Roller konnten sich in ihren Doppeln jeweils ohne Satzverlust durchsetzen, während Oliver Schaible/Phi Dang gegen das beste Doppel der Liga nur knapp im Entscheidungssatz unterlegen waren.

Die Gäste leisten sich seit letzter Saison die Dienste zweier Topspieler, die auch die besten Bilanzen der Liga vorweisen. Gegen einen dieser Beiden war Oliver Schaible in seinem ersten Einzel nahe dran, doch letztlich musste er sich hauchdünn im Entscheidungssatz geschlagen geben. Im Parallelspiel musste Marcel Sezginer die Überlegenheit des nigerianischen Spitzenspielers der Dornstetter anerkennen. Hermann Schwenker glich anschließend mit einem klaren 3:0-Erfolg zum 3:3 aus, bevor Phi Dang in vier Sätzen unterlegen war und den TVO mit 3:4 in Rückstand brachte. Bis dahin lief die Partie noch wie erwartet, doch mit dem folgenden Spiel kam der erste Rückschlag für die Oberhaugstetter. Simon Schneckenburger brachte eine 2:1-Satzführung gegen den gegnerischen Ersatzspieler nicht ins Ziel, womit der Druck auf seine Kameraden nicht gerade kleiner wurde. Eine überzeugende Leistung zeigte dann Ersatzmann Daniel Roller, der sein Team mit einem ungefährdeten 3:0-Sieg zum 4:5-Zwischenstand noch im Rennen hielt.

Doch dann war wieder das überragende vordere Paarkreuz der Gäste am Zug. Oliver Schaible konnte dem nigerianischen Spitzenspieler zwar einen Satz abringen, mehr war aber nicht zu holen. Auch für Marcel Sezginer war die starke Nummer zwei, der 2008 bei den Paralympics in Peking mit am Start war, in drei Sätzen eine Nummer zu groß.

Beim Stand von 4:7 war aber immer noch alles drin. Daniel Roller hatte das vorgezogene aber noch nicht in die Wertung eingehende Einzel der beiden Ersatzspieler bereits gewonnen, und auch in den restlichen Begegnungen waren die TVO-Akteure jeweils favorisiert. Als nächstes musste Team-Captain Hermann Schwenker in die Box. Er fand allerdings nie so richtig zu seinem Spiel, konnte dennoch den ersten Satz knapp mit 12:10 gewinnen, geriet dann mit 1:2-Sätzen in Rückstand, glich zum 2:2 aus und hatte bei 10:9 im fünften Satz Matchball. Diesen und einen zweiten Matchball bei 11:10 konnte er jedoch nicht verwerten und zum Entsetzen des TVO-Anhangs ging dieses Match mit 11:13 doch noch an die Gäste, die damit bereits die Punkteteilung gesichert hatten. Im folgenden Einzel konnte Phi Dang den ersten Satz noch für sich entscheiden, doch im weiteren Spielverlauf brachte er nicht mehr viel zustande, so dass durch seine 1:3-Niederlage auch die enttäuschende 4:9-Niederlage perfekt war.

Sicherlich hatte die TVO-Truppe viel Pech, indem alle Fünfsatzmatches verloren gingen, doch mit derartigen Vorstellungen wird man die Klasse nicht halten können, was man dann aber auch nicht verdient hätte. Aktuell liegt der TVO auf Rang sieben zwar noch hauchdünn vor dem Relegations- und den Abstiegsplätzen, um nicht noch weiter nach hinten zu rutschen, darf nun aber im letzten Vorrundenspiel gegen die punktgleichen Grüntäler nicht verloren werden. Mit einem entschlossenen Auftritt im Freudenstädter Vorort ist dies gewiss machbar. Dass die Mannschaft das Potential dazu hat, konnte sie schon mehrere Male unter Beweis stellen.