Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
04:47 - 15.12.2019

Frauen-Trio gewinnt Zehnkampf-Duell

Sieben Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer in Schutterwald am Start


Frauen-Trio gewinnt Zehnkampf-Duell
Die erfolgreichen Mehrkämpfer mit ihrer persönlichen Physio Lena Peuser (vorn).

Am ersten Wochenende nach den Sommerferien fand in Schutterwald traditionell das Mehrkampf-Meeting statt. Bereits das siebte Jahr in Folge beenden die Athleten des TV Oberhaugstett jetzt schon ihre Mehrkampf-Saison hier. Besondere Spannung versprach dieses Jahr ein vereinsinternes Duell der Geschlechter im Zehnkampf.

Jonas Stepper erwischte bei besten Spätsommer-Temperaturen einen gelungenen Start in den Mäner-Zehnkampf. Mit 12,10sec über 100m und 5,82m im Weitsprung gingen gute Ergebnisse in die Wertung für ihn ein. Anschließend freute sich der Mehrkämpfer über Saisonbestleistung im Kugelstoßen (8,82m) und die Einstellung seines Hausrekords (1,68m) im Hochsprung. In 56,46sec über 400m beendete Stepper einen durchweg gelungenen ersten Wettkampftag. Nach einer kurzen Nacht zeigte sich der TVO-Athlet auch gleich früh morgens am Sonntag topfit und kratzte mit 17,48sec an seiner 110m Hürden-Bestleistung. Im Diskuswerfen (22,21m) und im Stabhochsprung (3,30m) sollten gleich die nächsten Jahresbestleistungen folgen. Mit guten Ergebnissen im Speerwurf (32,75m) und über die abschließenden 1.500m (5:24,23min) beendete Jonas Stepper zufrieden seinen dritten Zehnkampf in der Saison auf sehr gutem Niveau.

Einen ähnlich guten Start erwischte auch Jannek Junker in den Zehnkampf. Mit 12,70sec über 100m, 5,30m im Weitsprung und 9,35m im Kugelstoßen kam er jeweils hauchdünn an seine Saisonbestleistungen heran. 1,48m im Hochsprung und 62,03sec über 400m rundeten den ersten Tag für den Mehrkämpfer ab. Mit schweren Beinen kämpfte Junker sich über die 110m Hürden (21,30sec), zeigte sich aber im folgenden Diskuswurf mit 26,88m sehr zufrieden. Mit exakt 3m im Stabhochsprung und 37,88m im Speerwurf sammelte Junker noch einmal wertvolle Punkte, bevor den Zehnkampf nach anstrengenden 1.500m (6:20,56min) erschöpft beendete.

Furkan Bostancioglu ist eigentlich noch in der Altersklasse U20 startberechtigt, ging jedoch in der Männer-Klasse an den Start, um seine Mannschafts-Kollegen im Zehnkampf-Duell gegen das TVO-Frauen-Team zu unterstützen. Nach einem schwächeren Start (100m 13,11sec; Weit 5,14m) stieß er die 7,26kg schwere Kugel auf gute 9,31m. 1,32m im Hochsprung und 67,05sec über 400m rundeten den ersten Tag für ihn ab. Auch am zweiten Tag kämpfte der TVO-Athlet schwer mit den hohen Hürden und den schwereren Wurfgewichten, zeigte aber immer vollen Einsatz. Sein bestes Ergebnis hier waren gute 28,57m im Speerwurf.

In der Gesamtwertung kam Jonas Stepper spät in der Saison auf gute 4.749 Punkte, Jannek Junker folgte ihm mit 3.740 Punkten. Für Furkan Bostancioglu standen nach zwei langen Tagen 2.924 Punkte zu Buche.

Die Frauen gehen eigentlich im Siebenkampf an den Start. In Schutterwald stellte sich aber wieder einmal ein Trio den Herausforderungen des Zehnkampfes. Nicole Mittmann zeigte sich am ersten Tag gewohnt sprungstark und sammelte wertvolle Punkte im Hochsprung (1,46m) und im Weitsprung (4,80m). Zum Abschluss des ersten Tages verbesserte sie in 66,43sec ihre 400m-Bestleistung. Großen Jubel gab es am Sonntag im Stabhochsprung, wo Mittmann sich auf gute 2,20m steigern konnte. Tolle 27,57m im Speerwurf und ein couragierter 1.500m Lauf (5:45,99min) rundeten den klasse Zehnkampf für die Mehrkämpferin ab.

Direkt nach ihrem Urlaub konnte auch Inka Renninger auftrumpfen. Sie startete mit Jahresbestleistung von 1,34m im Hochsprung in den Zehnkampf. Weitere tolle Hausrekorde im Kugelstoßen (9,52m) und über 400m (66,12sec) brachten die Mehrkämpferin in eine gute Ausgangsposition. Nach einem guten 110m Hürden-Rennen (19,02sec) folgte im Diskuswurf mit 23,30m die nächste persönliche Bestleistung. Zufrieden konnte die Athletin ihren zweiten Zehnkampf Hand-in-Hand mit ihrer Mannschafts-Kollegin Nadine Rothfuß nach anstrengenden 1.500m (6:52,06min) beenden.

Auch Nadine Rothfuß erwischte einen tollen Start am ersten Tag. Sie sammelte mit 13,55sec über 100m und 4,84m im Weitsprung viele Punkte. Hierbei blieb sie, ebenso wie im Hochsprung (1,34m), nur hauchdünn hinter ihrer Bestmarke zurück. Die Mehrkämpferin glänzte über 110m Hürden, wo sie nach sehr guten 18,15sec ins Ziel kam. Nach tollen Trainingseinheiten haderte Rothfuß jedoch sehr mit Ihren Ergebnissen im Stabhochsprung (1,70m) und Diskuswurf (18,70m). Der anschließend gute Speerwurf (25,01m) stimmte die Oberhausgtetterin wieder versöhnlich.

Im Endklassement kam Nicole Mittmann auf tolle 4.585 Punkte. Inka Renninger (4.146 Punkte) und Nadine Rothfuß (3.966 Punkten) folgten ihr mit ebenso guten Ergebnissen. Die Mannschaftswertung entschied das Frauen-Trio mit 12.697 Punkten überraschend deutlich für sich. Dem Herren-Trio um Stepper, Junker und Bostancioglu fehlte am Ende mehr als 1.000 Punkte Rückstand (11.413 Punkte).

Lea Krusche startete im Siebenkampf der weiblichen Jugend U18. Sie jubelte in 18,83sec hier über einen neuen Hausrekord im 100m-Hürden-Sprint. Auch im ungeliebten Hochsprung sprang die 17jährige mit 1,32m höher als jemals zuvor. Die dritte Bestleistung am Wochenende folgte am Ende über 800m, als die Oberhaugstetterin in 2:58,78min nochmals die letzten Kräfte mobilisieren konnte. Mit 2.728 Punkten verbesserte Lea Krusche ihre bisherige Siebenkampf-Bestleistung um mehr als 200 Punkte deutlich.

Ein großer Dank der Athleten und Trainer geht auch an Lena Peuser, die das Mehrkampf-Team dieses Mal als Physiotherapeutin super betreute und zudem zwei Tage nonstop für beste Stimmung und Unterstützung sorgte.