Sie befinden sich hier: News
Deutsch
English
20:34 - 18.10.2019

Erstmals zwei TVO-Teams beim Bezirkspokal Final Four

Herren I stehen kurz vor Sensation


Erstmals zwei TVO-Teams beim Bezirkspokal Final Four
Marcel Sezginer schaffte mit einem Sieg über Calmbachs Spitzenspieler Christian Metzler für die Sensation des Tages

TT-Bezirkspokal Final Four-Turnier in Neubulach

TVO-Herren kurz vor Sensation

Halbfinale:

Oberhaugstett I – Calmbach I  3:4

Nach einem Freilos in der ersten Runde, einem überraschend deutlichen 4:0-Erfolg im Achtelfinale über Calmbach II und einem 4:1-Sieg in Bad Rippoldsau im Viertelfinale hatte sich die erste Oberhaugstetter Herren-Mannschaft erstmals nach acht Jahren überraschend wieder für das Final Four-Turnier im Bezirkspokal qualifiziert. Da dieses Turnier ohnehin durch den TV Oberhaugstett ausgerichtet wurde, freute sich das Team natürlich besonders auch noch in eigener Halle spielen zu können.

Ein kleiner Dämpfer war dann allerdings die Auslosung der Halbfinals, denn der TVO musste ausgerechnet gegen den Sieger der letzten drei Jahre und turmhohen Favoriten aus Calmbach antreten. Dass die Chancenlosigkeit aber auch eine Chance sein kann, zeigte die TVO-Truppe zu Beginn der Partie relativ eindrucksvoll. Oliver Schaible überfuhr seinen deutlich stärker eingestuften Kontrahenten in drei Sätzen zur überraschenden 1:0-Führung, bevor am Nebentisch Marcel Sezginer wohl die Sensation des Tages gelang, indem er mit Christian Metzler die Calmbacher Nummer eins vor den Augen der staunenden Zuschauer mit 11:8 im Entscheidungssatz niederringen konnte. Leider ist Hermann Schwenker nach seiner Verletzung im letzten Verbandsspiel immer noch außer Gefecht, so dass Phi Dang an Position drei auflief, aber in vier Sätzen passen musste. Im Doppel spielte er jedoch zusammen mit Oliver Schaible groß auf, so dass das TVO-Duo einen überraschend deutlichen 3:0-Triumph feiern konnte. Damit führte der TVO völlig überraschend bereits mit 3:1 und stand ganz dicht vor der großen Sensation.

Zum Greifen nah war der Triumph dann sogar gleich im folgenden Duell der beiden Spitzenspieler. Oliver Schaible führte mit 2:1-Sätzen, musste den Satzausgleich hinnehmen und legte im Entscheidungssatz mit einer 4:1-Führung furios los. Doch damit war sein Pulver dann auch verschossen. Sein Gegenüber spielte die letzten Bälle einfach zu stark und konnte auf 2:3 verkürzen. Marcel Sezginer lag im Parallelspiel bereits mit 0:2-Sätzen zurück, konnte sich mit 13:11 und 11:8 aber wieder zurückkämpfen, ehe er im Entscheidungssatz nur hauchdünn mit 8:11 unterlegen war. Somit kam es beim Stand von 3:3 zum alles entscheidenden Match, in dem Phi Dang allerdings in drei Sätzen weitestgehend chancenlos war.

Die Enztäler konnten den Kopf also nochmals aus der Schlinge ziehen, bevor sie sich im anschließenden Finale mit einem deutlichen 4:0-Erfolg über Unterreichenbach-Dennjächt den Titel sicherten. Der TVO haderte zwar noch ein wenig über die vergebene Chance, kann aber nach diesem bravourösen Auftritt sicherlich stolz auf die gezeigte Leistung sein.

 

TVO-Damen spielen gut mit

Oberhaugstett – Lützenhardt II  2:4

Durch den Sieg im Bezirkspokal B hatten sich die TVO-Damen für den Bezirkspokal A qualifiziert. Die erste Runde war dann auch gleich das Viertelfinale, in dem die TVO-Mädels einen tollen Fight lieferten und die höherklassigen Birkenfelder knapp mit 4:3 niederkämpfen konnten. Die Belohnung war somit die erstmalige Qualifikation für das Final Four-Turnier im A-Pokal, welches zusammen mit den Herren in eigener Halle in Neubulach stattfand.

Aufgrund der Absage der favorisierten Schönmünzacherinnen hatte der Pokalspielleiter ein Dreier-Turnier im Modus Jeder-gegen-Jeden vorgeschlagen.

Die TVO-Damen starteten gegen Lützenhardt II, die in der vergangenen Saison noch zwei Spielklassen höher spielten, in der kommenden Saison aber nach ihrem Abstieg und dem Aufstieg des TVO-Teams in direkter Konkurrenz stehen werden. In den ersten zwei Begegnungen zeigten die TVO-Damen dann auch gleich, dass mit ihnen zu rechnen sein würde. Petra Baitinger haute zu Beginn gleich einen raus und sorgte mit einem deutlichen 3:0-Triumph gegen die nominell stärkste Spielerin der Lützenhardterinnen schon früh für einen Paukenschlag. Martina Hayer erhöhte parallel mit einem sicheren 3:1-Sieg auf 2:0 für den TVO, bevor sich Corinna Rentschler in drei Sätzen geschlagen geben musste. Leider ging auch das Doppel von Petra Baitinger/Corinna Rentschler nach gewonnenem erstem Satz noch an die favorisierte Paarung aus Lützenhardt. Leider konnte Petra Baitinger in ihrem zweiten Einzel eine 2:1-Satzführung nicht ins Ziel bringen und musste sich noch knapp mit 8:11 im Entscheidungssatz geschlagen geben. Noch knapper ging es im Parallelspiel zu, als Martina Hayer zwar die ersten zwei Sätze klar verlor, sich aber doch noch in den Entscheidungssatz kämpfen konnte. In diesem musste sie sich jedoch hauchdünn mit 9:11 geschlagen geben, wodurch die Partie leider bereits zu Gunsten von Lützenhardt entschieden war.

 

Oberhaugstett – Unterreichenbach-Dennj.  1:4

Im Gegensatz zum ersten Spiel kamen die TVO-Damen gegen Unterreichenbach-Dennjächt nicht so wirklich ins Spiel. Petra Baitinger und Martina Hayer hatten in ihren ersten Einzeln keine reelle Siegchance, so dass sich der TVO schnell mit einem 0:2-Rückstand konfrontiert sah. Corinna Rentschler kam in ihrem ersten Einzel hingegen zu einem klaren 3:0-Erfolg und konnte auf 1:2 verkürzen. Die folgende 1:3-Niederlage von Petra Baitinger/Martina Hayer im Doppel war dann aber leider schon die Vorentscheidung, so dass die Partie nach der anschließenden 0:3-Niederlage von Petra Baitinger bereits beendet war.

Sicherlich auch für die Damen ein ordentlicher Saisonabschluss und ein guter Test gegen zwei Gegner in der kommenden Landesklasse-Saison. Gleichzeitig aber auch die Erkenntnis, dass man wohl noch einen Tick zulegen muss um sich in der Landesklasse halten zu können.